Einweihungsfeier am 07. März 2018

Das RZ-Nord hatte seinen Sitz seit 2010 im Technologie- und Gründerzentrum (TGO). Mit dem Umzug in die Innenstadt wurde eine deutliche Verbesserung des Schulungs- und Weiterbildungsangebots geschaffen, das zu den Aufgaben des Zentrums gehört.

Der Standortwechsel in die Heiligengeistraße 28 wurde in den neuen Räumen am 7. März 2018 im Rahmen einer kleinen Veranstaltung gefeiert.
Als Grußwortredner konnten die Oldenburger Bürgermeisterin Christine Wolff, Dr. Christoph Titz, Bezirksstellenleiter der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, der Kaufmännische Direktor des Pius Hospitals Erich Thunhorst und die Geschäftsführerin der Kooperationsgemeinschaft Mammographie Dr. Vanessa Kääb-Sanyal gewonnen werden.
Die Bürgermeisterin hob hervor, dass das Zentrum gut in die medizinische Entwicklung der Stadt passe. Es schließe die Lücke im Angebot der European Medical School (EMS). Der Kampf gegen den Krebs ist die wichtigste Aufgabe in der Humanmedizin.
Dr. Christoph Titz ist überzeugt, dass die Untersuchung und Früherkennung von Brustkrebs durch die Mammografie deutlich verbessert wurde. „Die Heilungschancen hängen im Wesentlichen von einer Früherkennung ab und das Screening ist das beste Programm, das es gibt.“
Dr. Vanessa Kääb-Sanyal, lobte die zentralen Leistungen des RZ-Nord, die für andere Zentren von Oldenburg aus erbracht werden. Ende 2017 zertifizierte EUREF die fünf Referenzzentren in Deutschland und bestätigten nach ihren Auswertungen eine Arbeitsweise auf Weltklasse-Niveau.
Dr. Gerold Hecht rief in seinem Vortrag noch mal die Entwicklung des Mammographie-Screening-Programms im Laufe der Jahre ins Gedächtnis.
Auf unterhaltsame Weise trugen Benedikt Vermeer mit humorvollen Texten aus der Literatur und Anna Markowa mit Violine am Gelingen der Veranstaltung bei (beide Literaturkeller Bremen).
Im Anschluss nutzten die Besucher die Gelegenheit, die neuen Räume zu besichtigen und fanden sich zu Gesprächsrunden bei Speis und Trank.

[Best_Wordpress_Gallery id=“5″ gal_title=“Einweihungsfeier“]