Technische Qualitätssicherung

Wir betreuen die dem Referenzzentrum zugeordneten Screening-Einheiten bei Fragen zu Bilderzeugungs- und Bildwiedergabesystemen, überwachen die täglich und monatlich übermittelten Messdaten der Röntgengeräte und führen eine umfassende, im jährlichen Turnus stattfindende Konstanztprüfung vor Ort durch. Dabei übernehmen wir die Funktion des Medizinphysikexperten (MPE) gemäß der Strahlenschutzverordnung und der Früherkennungsverordnung für Screeningeinheiten.

Eine weitere Aufgabe liegt in der Schulung von ärztlichen und medizinisch-technischen Mitarbeitern/innen im Hinblick auf physikalisch-technische Sachverhalte und Methoden der digitalen Bildgebung in der Mammographie.

Ältere Frau in Arztpraxis

Aufgaben im Überblick

  • Physikalisch-technische Betreuung der Screening-Einheiten
  • Überwachung der Konstanz-Messwerte
  • Umfassende jährliche Konstanzprüfung bei den Screening-Einheiten vor Ort
  • Prüfung der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben für Mammographiegeräte im Screeningeinsatz nach Herstellerabnahme
  • Schulung der Screening-Mitarbeiter im technischen Bereich

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 20.03.20 beschlossen, dass das Einladungswesen und die Durchführung von Screening-Untersuchungen befristet , d.h. bis zum 30.04.20 ausgesetzt werden.

Das bedeutet konkret:

  • Es werden bis zum 30.04.2020 keine Einladungen zum Mammographie-Screening versendet. Diese Frist kann durch erneute Beschlussfassung verlängert werden.
  • Bereits eingeladene Frauen werden durch die Zentralen Stellen mittels des beiliegenden Informationsschreibens darüber informiert, dass ihr Screening-Termin entfällt, sie aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingeladen werden.
  • Frauen, deren Termin aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattgefunden hat und die bis zur Wiederaufnahme des Screening-Betriebes 70 Jahre alt werden, behalten Ihren Anspruch auf eine Screening-Untersuchung.
  • Alle Frauen, deren Termin aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattgefunden hat, sollen von den Zentralen Stellen erneut eingeladen werden, sobald der Einladungsversand wieder aufgenommen wurde.
  • Das Aussetzen beschränkt sich auf die Einladung zu und Erstellung von Screening-Mammographien. Durchgeführte Screening-Untersuchungen sind weiterhin zu befunden und bei Abklärungsbedarf vollständig und fristgerecht abzuarbeiten.

Zusammenfassung der allgemeinen organisatorischen Maßnahmen zum Arbeitsschutz bei SARS-CoV-2 finden Sie im Bereich Downloads auf unserer Homepage.